HFS

Fragen

Stellen Sie eine Frage

Die Kalorien werden nach den eingetragenen Daten zu Alter, Gewicht, Größe, Geschlecht, nach der Zahl der zurückgelegten Schritte und dem Herzrhythmus berechnet.

Einige Armbänder berechnen nur die aktiv durch Bewegung verbrauchten Kalorien andere auch den aktiven und den Basisverbrauch. Der Basisverbrauch ist der der Verbrauch an Kalorien, den ein Mensch am Morgen nach dem Schlafen, bei leerem Magen und in vollständiger Ruhe benötigt.

Die Schritte werden durch einen Beschleunigungsmesser gezählt. Das ist ein Sensor in dem Armband, der die Bewegungen des Arms misst und daraus ableitet wann wir in Bewegung sind, wie wir uns bewegen und wann Schritte zu zählen sind und wann nicht. Ein solcher Sensor befindet sich auch in allen neueren Smartphones.

Das Tragen des Armbands in der Nacht ist völlig ungefährlich für die Gesundheit.

Das Armband ACT05 hat zwei Modi – Standard und Aktiv. Im Aktivmodus erfolgt ununterbrochene Pulsmessung. Während dessen werden die Schritte, die zurückgelegte Entfernung und der Puls nur diesem Modus zugeordnet und gehen nicht in die Gesamtwerte für diesen Tag ein. Die im Aktivmodus aufgezeichneten Daten kann man in der App in der betreffenden Spalte finden.

Die Armbänder ACT02/ACT03 haben zwei Modi – Standard und Schlaf. Der Schlafmodus wird manuell eingeschaltet. Die im Schlafmodus aufgezeichneten Daten kann man in der App in der betreffenden Spalte finden.

Der Modus wird durch längeres Drücken der Taste auf dem Armband gewechselt. Aktiviert wird er durch zweimaliges Drücken. Ausgeschaltet wird er durch längeres Drücken auf die gleiche Taste.

Der Modus wird durch längeres Drücken der Taste auf dem Armband eingeschaltet und auch wieder ausgeschaltet.

Das Smart-Armband ist nicht wasserfest, sondern nur gegen zufällige Spritzer geschützt. Es wird nicht angeraten, es unter der Dusche zu tragen.

Die Funktionsdauer des Smart-Armbands hängt direkt von der Nutzungsart ab. Wenn das Armband mit einem Telefon über Bluetooth verbunden ist und bei aktiver Bewegung manuell der Puls gemessen wird oder häufig der Bildschirm genutzt wird, dann verkürzt sich die Nutzungsdauer und das Gerät entlädt sich schneller.

Das Smart-Armband wird innerhalb von 1 Stunde aufgeladen.

Die Synchronisierung mit der App erfolgt nur manuell. Dazu muss man die App aufrufen und den Telefonbildschirm von oben nach unten wischen damit die Synchronisierung eingeleitet wird.

Bei der Messung des Herzrhythmus in manueller Weise ist empfohlen etwas zu warten, bis die Daten nicht mehr schwanken und sich stabilisieren, denn in einer kurzen Zeitspanne ist es sehr schwer den Herzrhythmus zuverlässig zu messen.

Wenden Sie sich an den Hersteller. Verwenden Sie kein beschädigtes Ladegerät und nehmen sie das Armband nicht auseinander.

Das Armband misst nicht nur Schritte sondern auch größere Armbewegungen, deswegen kann bei stärkerer Bewegung sich im Verlaufe des Tages eine Menge an „Schritten“ ansammeln, auch wenn man fast nicht gegangen ist.

Es wird empfohlen, nicht bis zum vollständigen Entladen des Armbands zu warten. Nach Aufladen des Armbands genügt es, in die App zu gehen und die Synchronisierung manuell zu starten.

Beim Fahren mit dem Auto wird die Entfernung der Reise nicht als zurückgelegte Entfernung gezählt. Es können jedoch einzelne Schritte gezählt werden, wenn Bewegungen beim Fahren oder auch beim Danebensitzen ähnlich sind wie die beim Gehen. Dann interpretiert der im Armband integrierte Beschleunigungssensor diese als Schritte. Der Fahrstil und sogar die Härte der Federung des Fahrzeugs kann Einfluss auf die Genauigkeit der Ergebnisse haben. Die Zahl der Schritte sollte in solchen Fällen jedoch nicht groß sein und damit keinen erheblichen Einfluss auf die Werte für den Tag haben.

Das Armband kann Bewegungen und Unruhe als Schritte interpretieren, wenn es beim Schlafen angelegt bleibt. Die Zahl der beim Schlafen gezählten Schritte ist minimal und dürfte die Ergebnisse des Tages nicht erheblich entstellen.

Die Entfernung wird berechnet aus der Zahl der Schritte und der eingegebenen Größe. Die Hersteller benutzen nicht die gleichen Algorithmen zur Berechnung der Entfernung, daher kann es hier Differenzen geben.

Das Tragen des Armbands in der Nacht ist völlig ungefährlich für die Gesundheit.

Die Schritte werden durch einen Beschleunigungsmesser gezählt. Das ist ein Sensor in dem Armband, der die Bewegungen des Arms misst und daraus ableitet wann wir in Bewegung sind, wie wir uns bewegen und wann Schritte zu zählen sind und wann nicht. Ein solcher Sensor befindet sich auch in allen neueren Smartphones.

Die Kalorien werden nach den eingetragenen Daten zu Alter, Gewicht, Größe, Geschlecht, nach der Zahl der zurückgelegten Schritte und dem Herzrhythmus berechnet.

Einige Armbänder berechnen nur die aktiv durch Bewegung verbrauchten Kalorien andere auch den aktiven und den Basisverbrauch. Der Basisverbrauch ist der der Verbrauch an Kalorien, den ein Mensch am Morgen nach dem Schlafen, bei leerem Magen und in vollständiger Ruhe benötigt.

Top